*
Menu
Home Home
Firmenprofil Firmenprofil
Historie Historie
Qualität Qualität
Leistungen Leistungen
Referenzen Referenzen
Ansprechpartner Ansprechpartner
Kontaktformular Kontaktformular
Lieferanten Lieferanten
Sponsoring Sponsoring
Impressum Impressum
Datenschutz Datenschutz
AGB (Download) AGB (Download)
adresse

 

   


 
Servex Sicherheits-
systeme GmbH
Lägenfeldstr. 8
30952 Ronnenberg

Fon 0511 - 61 50 55
Fax 0511 - 61 50 56

info@servex-gmbh.de

 Historie - Die Unternehmensgeschichte im Zeitraffer



2016 Ab 2016 ist die Servex GmbH offiziell autorisierter Stützpunkt der TELENOT Servex Sicherheitssysteme ist autorisierter Stützpunkt der TELENOT


1. Februar 2016 Frau Sarah Köller unterstützt nunmehr die Geschäftsführung in der kaufmännischen Leitung.


1. April 2015 Herr Heiko Wesemann ist ab sofort als kompetenter Ansprechpartner im Vertrieb für Sie da.


1. März 2015 Herr Nils-Oliver Koß ist ab sofort als kompetenter Ansprechpartner im Vertrieb für Sie da.


19. Februar 2014 Unsere zwei Auszubildenden "Elektroniker - Fachrichtung Informations- und Telekommunikations-technik" haben ihre Prüfung mit Auszeichnung bestanden. Herzlichen Glückwunsch!
Beide bleiben im Haus und Verstärken unser technisches Team. Wir freuen uns auf  weiterhin gute Zusammenarbeit.


17. Juli 2013 Jetzt sind wir auch als zertifizierter Errichter von Sprachalarmanlagen nach DIN 14675 für Sie da.


 1. März 2013
 

 
Ab heute finden Sie die Servex Sicherheitssysteme GmbH in neuen Räumen in der Lägenfeldstr. 8 in Ronnenberg bei Hannover.


1. Januar 2013 Herr Peter Köller ist als alleiniger Geschäftsführer bestellt.


ab 1. August 2010 Servex Sicherheitssysteme GmbH ist jetzt auch Ausbildungsbetrieb für "Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik", sowie im kaufmännischen Bereich.


Eintrag im aktuellen Adressen-nachweis für Errichterunternehmen von Überfall- und Einbruchmeldeanlagen des LKA Nds. Seit April 2008 ist die Fa. SERVEX Sicherheitssysteme GmbH ist im aktuellen Adressennachweis für Errichter-unternehmen von Überfall- und Einbruchmeldeanlagen des Landeskriminalamtes Niedersachsen.


Handwerkskammer Hannover Seit 13.08.2007 in die Handwerksrolle eingetragen


BHE – Geprüfte Errichterfirma für
• Einbruchmeldeanlagen
• Brandmeldeanlagen
Anerkennung im Januar 2007 als geprüfte
Errichterfirma vom Bundesverband der Hersteller- und Errichterfirmen BHE. 


Weiterer Geschäftsführer: 2006 wird Herr Peter Köller als weiterer
Geschäftsführer bestellt.


Bundesweite Anerkennung als
Fachfirma für Brandmeldeanlage:
Am 10.02.2006 erhält das Unternehmen die
bundesweite Anerkennung als Fachfirma vom VdS.


Änderung Verantwortliche Fachkraft: Herr Peter Köller ab 10.02.2006 


Erweiterung der VdS - Errichteranerkennung:
 
Zusätzlich zum langjährig bewährten HEKATRON Brandmeldesystem werden am 10.02.2006 zusätzliche Systeme anerkannt.
Die SERVEX Sicherheitssysteme GmbH hat sich mit den Brandmeldesystemen ESSER und Notifier zu einer der führenden Fachfirmen in Norddeutschland entwickelt. 


Änderung des Firmennamens:
 
Im Februar 2006 wird auch im Firmennamen
deutlich, dass das Unternehmen bereits seit einigen Jahren im Bereich der gesamten Sicherheitstechnik erfolgreich tätig ist. Damit erhält die SERVEX Sicherheitssysteme GmbH auch ein neues Erscheinungsbild.


Fachfirma für Brandmeldeanlagen:
 
Zusätzliche Anerkennung beurkundet am 07.11.2003 


Qualitätsmanagementsystem:
 
DIN EN ISO 9001 ab 22.12.1997, bescheinigt durch die VdS Schadenverhütung GmbH 


Eigenes Zeichenbüro:
 
Im Nov. 1997 wird ein Büro für die Erstellung von Feuerwehr- und Fluchtwegplänen eingerichtet. 


Verantwortliche Fachkraft: Herr Wilhelm Marx 


Vorläufige Anerkennung durch den Verband der Sachversicherer e.V. Köln: am 04. November 1982 


Geschäftsführerin: Marion Hatesohl 


Gründer des Unternehmens: Klaus Detlev Hatesohl und Wilhelm Marx 


Kerngeschäft des neuen Unternehmens: Errichtung und Wartung von Brandmeldetechnik und Zeiterfassungsanlagen 


Unternehmensgründung:  
SERVEX Brandmelde- und Zeiterfassungsanlagen GmbH  29. Oktober 1981


Rückblick des Unternehmensgründers Herrn Hatesohl:

Nach einer Berufsausbildung bei VW Hannover und einer 2-jährigen Tätigkeit im Bereich der Produktionsinstandsetzung reifte der Wunsch nach mehr Eigenständigkeit und Verantwortung. Dies führte 1970 zu einer neuen Tätigkeit als Kundendiensttechniker bei der deutschen Tochter eines amerikanischen Unternehmens .
Die Instandsetzung von Zeiterfassungsanlagen und Brandmeldeanlagen in Niedersachsen war mein Aufgabengebiet.

Durch den Erfolg in dieser Tätigkeit wurde ich 1973 Technischer - Leiter für den Bereich Hannover und 1976 für Deutschland und Österreich. Durch eine Umstrukturierung änderte sich diese Position in die des Gebietsverkaufsleiters, mit Zuständigkeit für Kundendienst und Verkauf in Norddeutschland.
1981 entschied sich die amerikanische Mutter für einen Rückzug vom europäischen Markt und den Verkauf der Vertriebsbereiche an Mitbewerber.
Um auch weiterhin mit großer Eigenverantwortung und Kreativität tätig sein zu können, reifte der Entschluss, in die Selbstständigkeit zu gehen. Zwei Mitarbeiter der Geschäftsstelle Hannover wollten diesen Entschluss mit mir teilen. So wurde am 29 Okt.1981 die Servex GmbH ins Leben gerufen. Eine Assoziation zum Namen des alten Unternehmens (Simplex GmbH) war natürlich gewollt, denn sowohl ich für den Bereich Zeiterfassung als auch der Partner der Unternehmensgründung Hr. Marx, für den Bereich Brandmeldeanlagen, brachten viele wertvolle Kundenkontakte in die neue Firma ein. Wir mieteten ein kleines Büro und schon begann der „Kampf“ um die zukünftigen Kunden. Meine Frau gab ihren guten Job in einem Verlag auf und übernahm die Büroadministration. Wir waren recht erfolgreich, schon aus dem Grunde, dass Simplex alle Aktivitäten einstellte. Zur Systeminstandsetzung und zur Wartung kam natürlich auch der Verkauf von Neuanlagen, die wir gern selbst installieren wollten. Hierfür stellten wir ein Jahr nach der Firmengründung unseren ersten Mitarbeiter Hr. Lindenberg ein. Die interne Aufgabenteilung funktionierte sehr gut: Hr. Marx – Technische Leitung, Verkauf und allgem. Organisation waren meine Aufgaben. Unsere guten Kontakte zu den Lieferanten wussten wir zu nutzen, so dass Hekatron nach kurzer Zeit zum Hauptlieferanten avancierte. Unsere erste große Hürde war die VdS – Zulassung, die Herr Marx als hauptverantwortlicher Mitarbeiter, erfolgreich absolvierte. In den folgenden Jahren wuchs das Verkaufs- und Anlagenvolumen so, dass wir im Schnitt jedes Jahr einen neuen Mitarbeiter einstellten: Herr Bassy, Herr Willich und Herr Fischer.

Die Ertrags- und Bilanzlage vermittelte einen guten Eindruck und veranlasste uns 1990 ein Immobilienobjekt in der Ernst-Grote-Str. zu erwerben und zu unserem Firmengebäude umzubauen.
Auch die Grenzöffnung Anfang der 1990er Jahre machte sich bei uns auftragsmäßig positiv bemerkbar und die Mitarbeiterstruktur erweiterte sich auf west/östlich: neue Mitarbeiter waren Hr. Finke, Hr. Schneider einschl. seiner Brüder und Hr. Sturm.
Im November 1997 konnte mit Frau Albers–Troch, als technische Zeichnerin, ein weiteres Standbein, mit der Erstellung von allen Feuerwehrplänen, für das Unternehmen besetzt werden. Etwa zur gleichen Zeit wurde die für das Unternehmen sehr wichtige Stelle der allgemeinen Verwaltung, mit dem zusätzlichen Aufgabengebiet der Rechnungslegung, mit Frau Felske neu besetzt.
Doch auch in unserem Umfeld ereignete sich viel: Hekatron stellte einen neuen Mitarbeiter für den Bereich Niedersachsen/ Sachsen Anhalt ein: Hr. Köller, der uns in Zukunft nicht nur als Lieferant begleiten sollte. Innerhalb der internen Struktur entschied sich Hr. Marx für eine intensivere Tätigkeit in der Kundenbetreuung und im Verkauf.
 
Hr. Willich übernahm die Leitung des technischen Kundendienstes sowie die Projektleitung der auszuführenden Aufträge. Seine erste große Herausforderung war die Errichtung eines Qualitäts-Management-Systems sowie die damit verbundene ISO-Zertifizierung nach Forderungen des VdS. Dies klappte reibungslos!
Die Jahre vergingen im Flug und plötzlich stand ein neues Ziel an meinem persönlichen Horizont: Altersrente für mich und in absehbarer Zeit auch für Herrn Marx.
 
Was passiert mit SERVEX ??
Auf jeden Fall sollte die Firma mit den Arbeitsplätzen für alle Mitarbeiter erhalten bleiben - und wer führt das Unternehmen? Es wurde die Lösung einer langfristigen Übergabe entwickelt, bei der sich die alten Inhaber zurückziehen und der neuen Generation eine große Aufgabe hinterlassen: Die technische Leitung ist Aufgabe des Hr. Willich – und jetzt kommt wieder Hr. Köller ins Spiel: Wir konnten ihn für unser Unternehmen gewinnen, damit er als Geschäftsführer und mit seinen Erfahrungen im Vertrieb den Erfolgskurs des Unternehmens weiterführt und stärkt.


Wir, die Alten, wünschen den Neuen und allen Mitarbeiten alles Gute und immer Erfolg!

 



 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail